Grabenlose Rohrsanierung

Wir übernehmen für Sie die grabenlose Rohrsanierung, partiell oder auch ganzheitlich, fachgerecht und professionell.

Grabenlose Rohrsanierung – partiell oder ganzheitlich

 

Wenn Sie Hausbesitzer sind, eine defekte Rohrleitung haben, an die Sie ohne großen Aufwand, ohne fachliche Hilfe, Aufgrabungen oder Ähnlichem nicht herankommen, dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse.

 

Denn wir machen Ihr Problem einfach zu unserem Problem, das wir professionell für Sie lösen.


Wie?

 

Ganz einfach: Durch grabenlose Rohrsanierung, und zwar partiell oder auch ganzheitlich!

 

Ihre Vorteile auf einem Blick:

  • Sie müssen keine Aufgrabungen selbst vornehmen.
  • Fußbodenstemmarbeiten entfallen ebenfalls.
  • Vermeidung von extremen Dreck und Schmutz.
  • Für Sie entstehen geringere Kosten im Vergleich zu einer Kompletterneuerung.

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zu unserer Vorgehensweise, damit Sie vorab sich einen Eindruck verschaffen können:

 

Damit wir kompetent und zuverlässig sanierungsbedürftige Einzelschäden, wie zum Beispiel Risse, undichte Muffen, Scherbenbildungen, Wurzeleinwüchse etc. partiell reparieren können, wenden wir das epros@Drainpacker Verfahren, oder in Fachkreisen auch als Kurzliner bezeichnet, an. Dieses spezielle System ist zugelassen vom DIBT unter der Nr.: Z-42.3-388.

 

Die korrosionsbeständigen Glasfasermatten werden auf Sanierungspacker gewickelt und mit abwasserbeständigem Silikatharz getränkt. Anschließend wird der Packer unter TV-Beobachtung an der Schadenstelle positioniert, mit Druck beaufschlagt und presst somit das harzgetränkte Gewebe an die Rohrwandung. Durch die Aushärtung des Harzes entsteht ein statisch selbsttragendes System. Rohrinnenwand, Harz und Glasfasergewebe bilden nun eine kraftschlüssige Verbindung. Die Übergänge zum Altrohr sind fließend, das bedeutet, dass die Hydraulik des reparierten Kanals kaum beeinflusst wird.

 

Der Kurzliner wird in variablen Längen von 0,50 m bis 5,00 m eingesetzt. Der vor Ort präparierte Sanierungspacker wird unter TV-Kontrolle an der Schadstelle positioniert und dort zu einem tragfähigen Rohr im Rohrsystem kalt ausgehärtet.

 

Die Regelwandstärke beträgt 3,00 mm. Durch die glatte Wandung wird das Fließverhalten nicht beeinträchtigt.

 

       
  Dieses Produkt ermöglicht uns eine Rohrsanierung ab DN100, wobei auch 90° Grad Bögen kein Problem darstellen.

Lassen Sie sich - vor eventuell vermeidbaren Aufgrabungen oder Ähnlichem - ein unverbindliches Angebot von uns erstellen und entscheiden Sie dann! Sie werden es garantiert nicht bereuen.

Schlauchlining –ganzheitliche und grabenlose Sanierung von Rohrleitungen


Schlauchlining wird als Methode zur Renovation von schadhaften Abschnitten von Rohrleitungen, Kanälen oder auch Leitungen im Abwasserbereich angewandt. Dabei gibt es unterschiedliche Einsatzbereiche, in denen das Schlauchlining eingesetzt wird, wie etwa:

 

  • Risse über eine bestimmte Länge oder auch Riss- und Scherbenbildung
  • Schäden im Rohr- oder Muffenbereich
  • Bei Dimensionswechsel im Haltungsbereich (wechselnde Rohrdurchmesser)
  • Abflusshindernisse unterschiedlichster Art
  • Korrosion an Halterungen
  • Mechanische Verschleißerscheinungen an Halterungen
  • Undichtheiten
  • Wurzeleinwuchs
  • Bruchstellen
  • Erhöhung der Hydraulik
  • Sanierung von erdverlegten Leitungen

 

Das Verfahren des Schlauchlinings bietet viele Vorteile, denn unter anderem wird sowohl die Hydraulik als auch die Statik des Rohrsystems nachhaltig und zuverlässig verbessert.

 

Vorgehensweise beim Schlauchlining

 

Nach Überprüfung des Zustands der jeweiligen Leitungen und Lokalisation von Schadstellen mithilfe einer Kanalkamera wird ein spezieller Schlauch (auch Liner genannt) gleichmäßig mit einem Spezialharz getränkt, der entsprechend auf die Haltung abgestimmt ist, und zwar mittels Unterdruck. Dieser getränkte Liner wird, nachdem er in der Inversionstrommel aufgewickelt wurde, mit Druckluft oder auch Wasser durch die Öffnung in die Haltung inversiert. Der Überdruck in der Trommel führt dazu, dass der Liner sich in die zu sanierende Leitung quasi krempelt, um sich anschließend passgenau an die Innenwand des Rohres legt. Für Sie bedeutet das, dass dadurch gewissermaßen ein neues Rohr entsteht.

 

Nach einer Aushärtungsphase wird der Liner abgeschnitten und unter Umständen verspachtelt. Der Liner übernimmt somit die Funktion des alten Rohres, was wiederum zu einer optimalen Ableitung von Schmutzablagerungen führt.

 

Wenn wir Ihr Interesse für das Schlauchliningverfahren wecken konnten, können Sie uns gerne anrufen oder eine E-Mail schreiben. Wir kümmern uns schnellstmöglichst um Ihr Anliegen!

(0 40) 6 89 18 94 20
info@super-rooter.de